Entwicklungsauftrag „Digitalisierung Feuerwehr – virtueller Feuerlöschtrainer“

für EDAG Vertragsunterzeichnung durch Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber und Dirk Keller.

Das sichere und schnelle Handeln von Feuerwehrangehörigen, ist bei der Bekämpfung eines Brandes oder dem Befreien von Verletzen aus verunfallten Fahrzeugen unabdingbar und bedarf eines regelmäßigen Trainings. Um effektiv Hilfe in diesen Notsituationen leisten zu können, müssen Feuerwehrangehörige den Umgang mit ihren Gerätschaften optimal beherrschen sowie die richtigen taktischen Vorgehensweisen kennen und anwenden können.

Die Digitalisierung der Feuerwehr durch innovative Virtual-Reality-Anwendungen kann dabei unterstützen, regelmäßige und praxisnahe Ausbildungen flächendeckend für Feuerwehrangehörige zu ermöglichen – unabhängig von real zur Verfügung stehenden Übungsobjekten. Beispielhafte Anwendungen sind hierbei der „Virtuelle Feuerlöschtrainer“.

Am 04.10.2021 hat RP Hermann-Josef Klüber (RP NordOstHessen) der EDAG Productions Solutions GmbH & Co. KG (EDAG PS) den Auftrag zur Entwicklung einer Virtual-Reality-Anwendung beauftragt, mit welcher realitätsnah ein Löschangriff innerhalb eines Gebäudes (Innenangriff) trainiert werden kann. Die offizielle Vertragsunterzeichnung zwischen Hermann-Josef Klüber und Dirk Keller (Geschäftsführer EDAG PS) fand am Hauptsitz der EDAG PS in Fulda statt und markierte den Start des Entwicklungsprojekts. Die EDAG PS als weltweit führender Anbieter im Produktionsengineering setzt seit Jahren auf die Entwicklung von VR-Anwendungen wie z.B. für das Trainieren des manuellen Lackierens oder der virtuellen Roboterprogrammierung.

Die Hessische Landesfeuerwehrschule wird dabei als zentrale Aus- und Fortbildungsinstitution für Feuerwehrangehörige, das entsprechende Fachwissen in der praktischen und taktischen Real-Ausbildung der Brandbekämpfung in den Entwicklungsauftrag einbringen.

von links: Hermann-Josef Klüber (Regierungspräsident Kassel) und Dirk Keller (Geschäftsführer EDAG Productions Solutions GmbH & Co. KG)

Inhalt des Projekts:
Um insbesondere die Bedienung und das optimale Handling mit dem Hohlstrahlrohr sowie das taktische Vorgehen zu üben, soll der „virtuelle Feuerlöschtrainer“ mit der VR-Brille einen Zimmerbrand simulieren, der mit einem auf die VR abgestimmten, echten Feuerwehr-Hohlstrahlrohr gelöscht werden kann. Das Hohlstrahlrohr ist hierbei so umgebaut, dass die Einstellungen des Wasserstrahls (Durchflussmenge und Sprühbild) sowie die Bewegungen (Richtung und Winkel) auf die virtuelle Umgebung übertragen werden können.

Die realitätsnahe Simulation von Wasser, Feuer und Rauchentwicklung ist ebenfalls ein wichtiger Baustein des „Virtuellen Feuerlöschtrainers“, um die Immersion so real wie möglich zu gestalten. Hier wird ein individueller Algorithmus entwickelt, der einem phänomenologischen Ansatz folgt, um dem Feuerwehrangehörigen ein realitätsnahes Gefühl der Elemente zu vermitteln.

Bei der Konzeption dieses Innovationsprojektes waren folgende Personen beteiligt:
Erwin Baumann – Direktor der Hessischen Landesfeuerwehrschule
Herrmann-Josef Klüber – Regierungspräsident NordOstHessen
Thomas Finis – Dezernatsleiter des Dezernats 43 (Brand- und Katastrophenschutz)
Dirk Keller – Geschäftsführer EDAG PS
Nikolai Pappert – Project Manager Smart City – EDAG PS
Benjamin Kolobaric – Abteilungsleiter Visualisierung – Feynsinn
Christoph Ketzler – Teamleiter softWerk Visualisierung – Feynsinn

zurück

Das könnte Sie auch interessieren