Einer für Alle(s): der CityBot

Zwei Drittel aller Menschen sollen im Jahr 2050 in Megacitys leben.

In einer Stadt mit 500.000 Einwohnern bräuchten wir 50.000 CityBots, die all das leisten, was an Mobilität, Transport und Arbeit anfällt. Das sind nur noch ein Fünftel der Fahrzeuge, die heute in einer Stadt unterwegs sind.

Wie sieht die Zukunft der urbanen Mobilität aus? Johannes Barckmann, Head of Global Fairs + Showcars, Global Design Manager der EDAG Engineering GmbH, sieht in dem CityBot weitaus mehr als ein reines Fortbewegungsmittel:

„Dieses vernetzte vollautonom fahrende Roboterfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb, ist ein komplettes Mobilitätskonzept, also ein eigenes Ökosystem, aus dem wir auch neue Geschäftsmodelle entwickeln möchten. Durch zahlreiche Nutzungs- und Rucksackmodule kann er individuell konfiguriert werden und ist für alle Aufgabenstellungen innerhalb des urbanen Umfelds rund um die Uhr einsetzbar.“

All das finde in einem abgesperrten Bereich statt, in dem nur EDAG CityBots, Fahrräder und Fußgänger unterwegs seien.

Weitere Insights gibt es hier: https://insights.edag.com/de/die-mobilitaet-der-zukunft-edag-citybot

zurück

Das könnte Sie auch interessieren